Getreide, Gluten - glutenfrei

Getreide – weltweites Grundnahrungsmittel
 
Auf der ganzen Welt ist Getreide das Grundnahrungsmittel der meisten Menschen. Dabei sind die wichtigsten sieben Getreidearten Weizen, Gerste, Hafer, Roggen, Reis, Mais und Hirse. Daneben dient Getreide vor allem als Viehfutter und zur Herstellung von Genussmitteln.
 
Gluten – glutenfrei
 
Einige Getreidesamen (Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste) enthalten Eiweiß, das auch als Klebereiweiß oder Gluten bekannt ist. Manche Menschen vertragen dies nicht, sie leiden unter einer Glutenunverträglichkeit, auch Zöliakie genannt.  Dabei entzündet sich die Dünndarmschleimhaut und kann Nährstoffe kaum noch aufnehmen und verdauen. Der einzige Weg für Betroffene dieser teilweise genetisch vererbten Krankheit ist, sich glutenfrei zu ernähren, sprich: sich an Waren aus den glutenfreien Getreidearten Mais, Reis und Hirse bzw. den Pseudozerealien (da es sich nicht um Früchte von Gräsern, sondern um Körnerfrüchte anderer Pflanzen handelt) Amaranth, Quinoa und Buchweizen zu halten.
 
NB