Mode aus Deutschland, grün, stark und tragbar, 19.01.2015

  133 
Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Da die Pflanze nicht nur für die Herstellung von Kleidung interessant war, wurde 1982 ein Hanfanbauverbot erlassen. Seit 1996 dürfen Faserhanfpflanzen wieder angebaut werden. Allerdings ging viel Wissen um den Anbau verloren.



Das findet Petra Rusch bedauerlich. Die Firma Cannamoda bezieht Hanf aus dem europäischen Ausland, die Produktion der Hanftextilien erfolgt in Deutschland.




Erfrischend, bei Fortschritt Berlin wird die Strickerei namentlich genannt. Dabei handelt es sich um Peterseim in Mühlhausen, Thüringen. Fortschritt, das sind starke Muster für Schals und Handstulpen.

starke_muster_schale_handstulpen_brausezimt


meinfrollein lässt ausschließlich in Deutschland produzieren. Ein schönes zusätzliches Detail ist die kleine Lucky Doll, die handgefertigten Sorgenpüppchen aus Guatemala.




Diese Socken werden von Hirsch Natur in Deutschland hergestellt.

socken_aus_deutschland_kaufen_nachhaltige_mode_brausezimt
 
Kontakte
 
Greenshowroom und
die Ethical Fashion Show Berlin

Postbahnhof am Ostbahnhof

Straße der Pariser Kommune 8
10243 Berlin

Internet www.ethicalfashionshowberlin.com
www.green-showroom.net

HIRSCH NATUR
Matthias Kloppenborg


Königstrasse 43
48366 Laer

Telefon 02 554 / 317

Internet www.hirsch-natur.de

Cannamoda
Petra Rusch


Eisenbahnstr. 4/1
74343 Sachsenheim

Telefon 07147/276838
Email p.rusch_at_cannamoda.de

Internet www.cannamoda.de
Fortschritt-Berlin
Robert Löffler


Lottumstr. 7
10119 Berlin

Telefon 030 / 47 37 444 6

Internet www.fortschritt-berlin.de
Online Shop www.fortschritt-berlin.com

 
  133 


Kommentare

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren