Die Wildbach Schokolade, eine Manufaktur aus Bayern, 18.11.2014

  79 
Bald ist Weihnachten. Diese zauberhafte Zeit mit Kerzen und Tee, Lebkuchen, Keksen und Schokolade. Obwohl, Schokoladenzeit ist eigentlich immer. Bei einem Besuch im Kaffeefachwerk probierten wir Wildbach Schokolade. Eine sehr gute Entscheidung und Grund für uns Gottfried Sandböck ein wenig genauer kennenzulernen.

brausezimt Herr Sandböck, woher kommt Ihre Leidenschaft für Schokolade?
 
Gottfried Sandböck, Wildbach Schokolade Meine Leidenschaft gilt allem Sinnlichen/Schönen, dazu gehören natürlich beste Lebensmittel und keine Frage auch Schokolade. Das geht schon in die frühste Kindheit zurück.

Wie kamen Sie auf die Idee eine eigene Manufaktur zu gründen und wie sind Sie auf den Namen Wildbach gekommen?
 
Gottfried Sandböck Das Leben ist Veränderung. Ursprünglich war mein Traum eine Confiserie mit Espressobar. Dies haben wir, meine Frau und ich, vor 11 Jahren umgesetzt.
Wir hatten dann immer eine bestimmte Vorstellung von Schokoladensorten, die wir jedoch bei anderen Herstellern nicht so bestellen konnten. Vor allem bei den Themenschokoladen wie Geburtstag etc. gibt es unserer Meinung nach sehr viel grausame Schokolade mit schrecklichen Banderolen. Purer Kitsch. Das wollten wir ändern. Schon bald merkten wir, das die Ideen nur so sprudelten. Ich hatte als Kind immer Butterkekse mit Schokolade gemeinsam verspeist. Also kreierten wir einen Butterkeks. Dazu kamen die Fragen nach bestimmten Sorten von den Kunden. Und schon stand der erste kleine Katalog - ganz so einfach war es natürlich nicht. Die gesetzlichen Auflagen sind schon extrem.
 
Der Name Wildbach ist mir ganz spontan eingefallen. Da gab es keine großen Studien. Es verkörpert für mich Natur, Frische, die Wiesen von denen unsere Milch kommt und irgendwie unseren Standort in Bayern.

schokoladenmanufaktur_aus_bayern_schokolade_brausezimt 

Woher kommen Ihre Ideen für neue Kreationen und wovon hängt es ab, welche Sorten tatsächlich ins Sortiment aufgenommen werden?
 
Gottfried Sandböck Es ist einfach ein Prozess z.B. unsere Hawaii Schokolade. Ein Kunde teilte uns die Nachfrage nach Schokolade mit Meersalz mit. Die gibt es natürlich schon von anderen Herstellern. Also studierte ich die verschiedenen Salze und kam auf das rote Pazifiksalz aus Hawaii. Warum? - es ist fein genug damit die Schokolade nicht zu scharf wird. Rot wird das Salz durch das Spülen in roter Vulkanerde. Finde ich einfach spannend. Die Schokolade sollte ursprünglich eine Zartbitter werden. Doch siehe da - in Vollmilch kam die Komposition einfach perfekt rüber.
Zusätzlich achten wir natürlich darauf, dass eine Kreation auch die nötigen Stückzahlen erreichen kann. Letztendlich leben wir und unsere Händler von den Ab- und Nachverkäufen.
 
schokoladenmanufaktur_aus_bayern_schokolade_manufaktur_brausezimt

Auf was legen Sie besonderen Wert bei Ihrer Schokolade?
 
Gottfried Sandböck Natürlich Qualität bei allen Herstellungsstufen. Da wir hochwertigste Bohnen aus Südamerika verwenden, ca. 3-5% der Welternte, soll immer der Schokoladengeschmack dominieren. Dann kommen erst die anderen Zutaten. Es wäre schade, wenn Erdbeere nach Erdbeere mit Schokolade schmeckt. Wir wollen es umgekehrt. Schokolade mit leichtem Erdbeergeschmack.
 
Dann gibt es noch einen weiteren Wert: Wir wollen als Manufaktur frei bleiben. Deshalb werden wir nie mit Supermärkten und Discountern Geschäfte machen. Unser Schokoladen gehen nur in den ausgesuchten Einzelhandel. Wir achten auch darauf nicht bei Amazon, ebay etc. zu landen. Dort hat unsere Schokolade nichts verloren. Es sollte der Feinkostladen sein, der unsere Ware wirklich am Lager hat, damit umgehen kann und diese würdigt.
 
schokoladenmanufaktur_aus_bayern_schokolade_manufaktur_brausezimt

Haben Sie eine Lieblingsschokolade?

Gottfried Sandböck Ja, aber das ändert sich ständig. Im Moment unsere neue Ingwer-Orange in Zartbitter, kommt im Januar 2015 auf den Markt. 62% Zartbitterschokolade mit einem leichten Orangengeschmack und frisch kandierten Ingwer bestreut. Ein Traum.
 
Worauf legen Ihre Kunden beim Schokoladenkauf Wert?

Gottfried Sandböck Den größten Wert legen unsere Kunden auf ein Stück Genuss, für sich oder jemand anderen. Wir hören oft: Lieber etwas teurere Qualität, dafür weniger bewusst genießen.

Dem wollen wir uns anschließen. Vielen Dank für das Gespräch und das Foto!

schokoladenmanufaktur_aus_bayern_schokolade_manufaktur_brausezimt

Gottfried Sandböck berichtete uns außerdem, dass viele der Zutaten für die Wildbach Schokolade extra hergestellt werden. Der Konditor bäckt Florentiner, Vanillekipferl und Butterkekse. Diese Gebäcke werden anschließend zerstoßen und unter die Schokolade gerührt. Nur die Florentiner nicht, die kommen als Ganzes auf die Schokolade. Das alles funktioniert ohne künstliche Aromen. Eigentlich ganz einfach, meinte der fröhliche Schokoladenliebhaber.
Genauso wichtig ist dem Genießer Sandböck der Bezug der Rohmasse von fairen Vereinigungen, damit die Bauern auch tatsächlich etwas von ihrer Arbeit haben, sowie der Mischanbau für die Artenvielfalt.

Uns fiel die Nährwerttabelle auf der Rückseite auf. Dazu erhielten wir folgende Aussage.
"Wildbach setzt alle Vorschriften schnellstmöglich um. Das ist für eine kleine Manufaktur eine große finanzielle Belastung, da der Aufwand für eine Sorte genau so groß ist wie bei einem millionenfach verkauften Industrieprodukt.
Es ist schwierig den Spagat der Auflagen, vor allem auf der Frontseite mit einer ästhetischen Banderole unter einem Hut zu kriegen."
 
schokoladenmanufaktur_aus_bayern_schokolade_manufaktur_brausezimt

Übrigens, Wildbach-Schokolade ab 62% Kakaogehalt ist Lactose frei und enthält keine Milch.

Eine persönliche Empfehlung gibt uns der Fachmann mit: Goldhelm aus Erfurt.
 
Kontakt

Wildbach Schokoladen
Gottfried Sandböck


Pfistershamer Straße 1
84155 Bodenkirchen

Telefon 087 41 / 925 00 44
Email info_at_wildbach-schokolade.de

Internet www.wildbach-schokolade.de

 
Bezug der Wildbach-Schokolade in Berlin im Kaffeefachwerk

Kaffeefachwerk, Rösterei und Café Altglienicke
Thomas Marko

Grünauer Straße 29
12524 Berlin

Internet www.kaffeefachwerk.de
 
  79 


Kommentare

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren