Australisches Rezept: die Känguru-Kekse, ein Ausflug in die weite Welt von Spotfidelius, 15.03.2013

  111 
Eine Reise die ist lustig, eine Reise die ist schön … So oder so ähnlich geht ein ziemlich bekanntes Lied. Und der Liedermacher, der dieses Stück erschuf, hatte damit auch völlig Recht. Obwohl es auf brausezimt um regionale Produkte geht, gibt es doch auch auf dem Rest der Welt viele tolle Dinge. Eines davon ist  – Essen. Und was es für tolles Essen gibt, hach, ich möchte am liebsten gleich wieder los und alles noch mal probieren.

Ich verbrachte ein Jahr in Australien und hatte das Glück ein paar Monate bei Australiern zu wohnen. Meine Freundin war noch ganz alte Schule und hat alles selber gekocht und gebacken (Zitronenkuchen mit eigenen Zitronen aus dem Garten, lecker!) und so habe ich auch viele einheimische Rezepte kennengelernt.

Manche fand ich nicht so toll, wie ein Brot, das eine fette, weiße Raupe enthielt. Soll besonders nahrhaft sein, aber ich habe dann doch lieber etwas anderes gegessen. Doch in Australien lernte ich Süßkartoffeln, BBQ und Känguru Kekse lieben.

Känguru Kekse? Ja, die werden nicht aus Kängurus gemacht (obwohl Känguru auch sehr lecker ist), sondern sollen wohl ein bisschen wie Känguru Häufchen aussehen. Ob diese These stimmt, habe ich nicht nachgeprüft, aber das Rezept ist wirklich sehr lecker. Für meinen Geschmack habe ich es noch etwas abgeändert (mehr Schoki, weniger Rosinen) und immer wenn ich sie backe, denke ich an meine tolle Zeit in Perth, Australien zurück.

kaenguru-keks-rezept, keks rezept aus australien, kekse selber backen, brausezimt

Das tolle an den Keksen ist, dass sie so schön stabil sind. Man kann sie super verpacken und zum Beispiel in einen Geschenkekorb dazu legen. Noch ein paar tolle Sachen auf brausezimt bestellt (Schleichwerbung, hallo), rein in eine Geschenkverpackung, Kekse hübsch einpacken, mit dazu legen und fertig ist das persönliche Ostergeschenk.

Und damit das auch klappt, ist hier der Link zu den Känguru Keksen. Viel Spaß beim Backen, naschen und verschenken.
 
Auf meinen Reisen habe ich noch ein paar andere, tolle Rezepte eingesammelt und werde diese über die nächste Zeit mit euch teilen.
Als kleine Vorschau kann ich euch schon verraten, dass es das nächste Mal nach Frankreich geht. Nur so viel schon vorweg, es wird keine Schnecken geben.
 
Also bis bald, eure Spotfidelius
  111 


Kommentare

Sie müssen angemeldet sein um diesen Beitrag zu kommentieren